MS Schienerberg

ab 1964 MS Meersburg

Indienststellung: 1930
Heimathafen: Radolfzell/Konstanz/Baden
Eigner: 1930-1945 Deutsche Reichsbahn
1952-1995 Deutsche Bundesbahn
Erbauer: Bodan-Werft, Kressbronn
Länge: 42,20 m
Breite: 7,20 m
Tonnage: 131,87 t. (139,2 t.)
Tiefgang: 1,14 m
Maschinenleistung: 2x 240 PS (2x 250 PS)
Geschwindigkeit: 27,0 km/h (26,0 km/h)
Tragkraft: 300 Personen (400 P.) (500P.)
Außerdienststellung: 1994 (Abbruch)


Bilder

 

Da in der Deutschen Unterseeflotte noch ein den Verhältnissen entsprechendes komfortables Salon-Motorschiff fehlte, stellte die Deutsche Reichsbahn 1930 das Eineinhalbdeck-Motorschiff Schienerberg, mit dem Namen des Gebirgszuges westlich der Halbinsel Höri in Dienst.

1936 wurde das Flaggschiff des Untersees MS Schienerberg auf der Bodanwerft in Kressbronn umgebaut.

Im zweiten Weltkrieg wurde das MS Schienerberg 1944 wie das MS Höri in Ludwigshafen von Tieffliegerbeschuss getroffen und beschädigt.

Nachdem das Schiff 1949 instand gesetzt worden war, wurde es wieder im Kursverkehr im Untersee eingesetzt.

1961 wurde das MS Schienerberg erneut umgebaut, und die zulässige Fahrgastzahl um 100 Personen erhöht.

Nach der Indienststellung des MS Reichenau wurde das MS Schienerberg in den Überlinger See verlegt.

Am 27.05.1964 wurde das MS Schienerberg in MS Meersburg umbenannt und erhielt die Schiffsglocke des 1960 ausgemusterten SD Stadt Meersburg.

Bis zur Einstellung des Ganzjahresverkehrs auf der Strecke Konstanz-Meersburg 1973 verkehrt das MS Meersburg auf dieser Strecke.

Am Dienstag, dem 31.10.1967 kollidiert das MS Meersburg mit dem Kiesschiff Seestern und wird erheblich beschädigt, kann aber das leckgeschlagene Kiesschiff im seichten Wasser auf Grund setzen.

MS Meersburg wurde danach im November in Friedrichshafen repariert.

Bis zu seiner Außerdienststellung 1994 verkehrte das MS Meersburg hauptsächlich im Überlinger See. Das Schiff wurde zum Verkauf ausgeschrieben. Nachdem sich kein Käufer fand, wurde das Schiff im Oktober 1995 in Fussach abgebrochen.

Als Ersatz für das MS Meersburg kann das neue MS Königin Katharina angesehen werden.

zurück